(B)Nonprofit-Nachrichten im März

Unsere Autokorrektur macht aus „Nonprofit“ regelmäßig „Bonprofit“ – eigentlich liegt sie damit gar nicht so falsch. Wir haben in unseren März-News einiges zum Lesen über Rahmenbedingungen von Sozialunternehmern, ihr Verhältnis zur Sozialwirtschaft und unser erstes EU-Projekt zu Social Entrepreneurship. Außerdem interessante Diskussion zur Zukunft des Ehrenamtes, zu muslimischem Engagement und Gemeinnützigkeit. Wir wünschen viel Spass beim Lesen!

Social Entrepreneurship for Local Change

SE for Local ChangeWir freuen uns über unser erstes EU-Projekt zu Social Entrepreneurship! Im Rahmen des über Erasmus+ geförderten Vorhabens „Social Entrepreneurship for Local Change“ unter Federführung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen erarbeiten wir zusammen mit sieben internationalen Partnern Lehrmodule für Social Entrepreneurship und begleiten die Evaluierung. Das Projekt läuft seit Ende 2015 bis Ende 2018. Wir freuen uns sehr über diese Kooperation und sind heute schon gespannt auf die Ergebnisse!

https://www.hfwu.de/localchange/


Muslimisches Engagement

Einen interessanten Einblick in das bürgerschaftliche Engagement innerhalb muslimischer Moscheengemeinden gibt eine erste Studie der Deutschen Islamkonferenz.

– in den 893 befragten Gemeinden (38% aller) engagieren sich mindestens 10.000 Menschen ehrenamtlich.
– Das fehlende Hauptamt wird oft durch qualifiziertes Ehrenamt kompensiert.
– Das ehrenamtliche Engagement ist nachhaltig. So engagieren sich durchschnittlich etwa 12,5 Ehrenamtliche pro Gemeinde mehr als 1 Jahr. 

Die Studie aus 2015 enthält weitere Informationen zu sozialen Dienstleistungen von Muslimen und ist hier erhältlich:

http://www.deutsche-islam-konferenz.de/SharedDocs/Anlagen/DIK/DE/Downloads/WissenschaftPublikationen/soziale-dienstleistungen-gemeinden.html


CitizensLab – Stärkung der europäischen Zivilgesellschaft

CitizensLab, das neue Programm von MitOst e.V., der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung Mercator und der European Cultural Foundation stärkt die europäische Zivilgesellschaft:

„The aim is to strengthen and connect active citizens that are passionate about their local community, in all sectors: local initiatives or organisations, NGOs, municipalities, social enterprise, national or supra-national institutions.“

Die Bewerbungsfrist wurde gerade verlängert, Bewerbungen sind noch bis 18. April möglich.

http://www.mitost.org/


Social Business und Sozialwirtschaft in Deutschland

Newsletter vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) zur unternehmerischen Zivilgesellschaft. Spannend u.a. ein Artikel zum Verhältnis von Social Business und Sozialwirtschaft, der einerseits die Bedeutung des Phänomen Social Business relativiert, andererseits die Chancen für eine globalere Diskussion aufgreift:

„Während die Anzahl der dem Social Business Sektor zuzuordnenden Sozialunternehmen nach wie vor überschaubar, ihre gesamtwirtschaftliche Bedeutung, gemessen in Beschäftigung und Bruttowertschöpfung, ebenso vernachlässigbar ist wie ihr Anteil an der Versorgung der Bevölkerung mit sozialen Diensten und Dienstleistungen, haben sich die entsprechenden Kennzahlen für die Sozialwirtschaft mit wachsendem Bedarf erheblich entwickelt.“

„Für die deutsche Debatte gibt das verstärkte Aufkommen von Sozialunternehmen Gelegenheit, die Grundannahme des Sozialunternehmertums auf den Unternehmenssektor insgesamt anzuwenden, dass nämlich Wirtschaften ohne Orientierung auf gesellschaftlichen Bedarf (sei er wirtschaftlich, sozial oder kulturell) und Nachhaltigkeit nicht geeignet ist, die Entwicklungsprobleme unserer Gesellschaft zu lösen.“

http://www.b-b-e.de/newsletter/newsletter-nr-5-vom-1032016/


Welche Rahmenbedingungen benötigen Social Entrepreneurs?

BMWi Herausforderungen„Der vorliegende Endbericht fasst die Ergebnisse des Forschungsprojekts ‚Herausforderungen bei der Gründung und Skalierung von Sozialunternehmen – Welche Rahmenbedingungen benötigen Social Entrepreneurs?‘ zusammen. Gemeinsam mit dem ebenfalls im Rahmen des Projekts entwickelten ‚Praxisleitfaden für Sozialunternehmen‘ liefert der Endbericht eine erste Erschließung des Themenfelds „Entwicklung von Sozialunternehmen“ aus Perspektive der Gründungs- und Wirtschaftsförderung.“ (Quelle: Website BMWI)

http://www.bmwi.de/DE/Mediathek/publikationen,did=752216.html


taz Panter-Preis

„Mit dem taz Panter Preis versuchen wir bereits seit 12 Jahren Menschen auszuzeichnen, die sich mutig und konstruktiv für eine bessere Welt stark machen. Dabei beziehen wir sowohl Menschen mit ein, die im Kleinen solidarisch handeln, als auch gut organisierte Gruppen, die sich lautstark und mutig politisch einmischen.“ (Quelle: taz Website)

Nominierungen sind noch bis zum 17. April möglich: http://www.taz.de/!106589/


Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Die 12. Woche des bürgerschaftlichen Engagements kündigt sich an: Sie wird am 16. September 2016 feierlich in Berlin eröffnet und endet am 25. September 2016. Wie immer steht die Aktionswoche unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Wer sich mit einer Veranstaltung, einem Workshop, einer Lesung o.ä. beteiligen will, kann sich im Engagementkalender eintragen:

http://www.engagement-macht-stark.de/engagementkalender


Social Entrepreneurship in Baden-Württemberg

SocEnt BaWüWir freuen uns sehr, das die Social Entrepreneurship-Szene auch in Baden-Württemberg im Begriff ist, sich zu vernetzen. Vom ersten „Social Entrepreneurship Meetup“ in Stuttgart können wir nur Positives berichten und unterstützen gern bei den nächsten Schritten vom (neuen) Standort Stuttgart aus.

http://socentbw.tumblr.com


Änderungen im Gemeinnützigkeitsrecht gefordert

Die Allianz „Rechtssicherheit für politische Willensbildung“ fordert eine Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen, um politischen Initiativen wie Attac den Status der Gemeinnützigkeit zu erhalten:

MediaWatch: Kampf um Gemeinnützigkeit


EKD-Diskurs Zukunft Ehrenamt

EKD Zukunft EhrenamtDas Diskursportal der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bietet bis Ende des Jahres Diskussionsmöglichkeiten zur Zukunft des Ehrenamtes. Themen sind u.a. „Monetarisierung und Prekarisierung“, „Beruflichkeit und Ehrenamt“ oder „Partizipation und Leistung“. Das Diskursportal will einen schnellen Einstieg in die aktuelle Debatte zur Zukunft des Ehrenamtes ermöglichen und zur strategischen Weiterentwicklung des Themas beitragen.

http://www.evangelisch-ehrenamt.de/


Online-Fundraising Benchmarkstudie

Das betterplace lab führt eine kurze Umfrage zum Online-Fundraising durch, Benachmarking inklusive. Online natürlich:

http://www.betterplace-lab.org/de/ngo-meter-benchmarking-fuer-online-fundraiser/


Social Innovation Competition der EU

Beim Social Innovation Competition der EU mit Schwerpunkt Flüchtlinge und Migranten sind 3 x 50.000 EUR im Topf, Bewerbungen sind noch bis 8 April 2016 möglich.

http://ec.europa.eu/growth/industry/innovation/policy/social/competition/


Weitersagen und helfen

thumbs upIhr findet uns gut? Ihr wollt helfen? Gern! Erzählt anderen von unserer Arbeit und unseren Angeboten – wir bieten eine niedrigschwellige und kostenfreie Anlaufstelle für soziale Projekte.

Wir arbeiten alle ehrenamtlich. Für Spenden zur Deckung von Sachkosten nutzt bitte unser Spendenformular bei betterplace oder shoppt über unseren Affiliate-Link bei Amazon, Zalando oder der Bahn – Ihr zahlt nichts extra und eine Anmeldung ist auch nicht nötig. Wir bekommen aber für jeden Einkauf eine kleine Spende der Unternehmen.

Danke!

This entry was posted in Allgemein, Heldenrat, Social Entrepreneurs(hip) News, Wettbewerbe and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a reply